Umfassendes Update unseres Betriebstagebuchs

Umfassendes Update unseres Betriebstagebuchs

Neue Software-Basis, jetzt Open Source – erweitertes Dashboard- 3 verschiedene Versionen

Den Artikel gibt es hier zum Gucken und Hören.

Die Datenauswertungen sind erweitert und verbessert worden.  Kommen Ihnen diese Fragen bekann vor:

  • Wo sind die Engpässe? Wo sind noch Kapazitäten verfügbar?
  • Wo sind die Zeitfresser?
  • Wo sind die Kostenfresser?
  • Laufen die Anlagen in ihrem Optimalbereich?

Die Auswertung des Betriebstagebuch liefert Ihnen komfortable die Informationen zur Beantwortung dieser Fragen.

Andere Softwarebasis

Ein Jahrzehnt ist unser Betriebstage unter Excel gelaufen. Mittlerweile laufen bei unseren Kunden diverse Excel-Versionen, teilweise unterschiedliche Versionen auf verschiedenen Rechnern in derselben Firma. Mit Office 365° das teilweise andere Funktionen hat als die Desktop-versionen ist nun die Grenze erreicht. Der Aufwand das Betriebstagebuch immer wieder anzupassen ist zu hoch geworden. Deshalb haben wir uns entschlossen im Zusammenhang mit dem anstehenden Update auch von der kommerziellen Windows Software weg zu Open Source zu wechseln. Damit können auch alle Betriebssysteme bedient werden.

Was ist neu?

Das Betriebstagebuch läuft unter Open Office und LibreOffice. Beides keine kommerzielle Software sondern Open Source.

Die Auswertung, das Dashboard ist erweitert worden. Datenerfassung und –auswertung muss auch effizient sein. Was nicht gebraucht wird, muss auch nicht erfasst und ausgewertet werden. Daher gibt es 3 Versionen:

Basis = für Unternehmen mit kleinen Wasseraufbereitungen ohne Frisch- und Prozesswasseraufbereitung

Medium = für Unternehmen mit bis zu 3 Chargenreaktoren und einer Frischwasseraufbereitung

Premium = für Unternehmen mit großen Wasseraufbereitungen incl. VE-Anlagen und Kreislaufführungen

Im Folgenden stellen wir das Dashboard der Medium-Version kurz vor. Für tiefere Einblicke bieten wird zur Premium-Version in der ersten Woche im Juli ein kostenfreies Webinar an.

 

Das Dashboard soll Antworten auf die wichtigsten Fragen geben

Bei Wasseraufbereitungen gibt es immer wieder ähnliche Fragen. Das Dashboard soll Informationen zur Beantwortung der folgenden Fragenkomplexe bieten::

  • Wo sind die Engpässe? Wo sind noch Kapazitäten verfügbar?
  • Wo sind die Zeitfresser?
  • Wo sind die Kostenfresser?
  • Laufen die Anlagen in ihrem Optimalbereich?

 

Für die meisten Unternehmen sind die Datenauswertungen in der Medium-Version hinreichend. Deshalb stellen wir dieses Dashboard vor.

So sieht das Dashboard in der MediumVersion aus:

4 Auswertungsrubriken, die für mehr Durchblick sorgen

Die Kpazitätsfrage

Wo sind Engpässe? Wo sind verfügbare Kapazizäten?

Um Engpässe bzw. verfügbare Kapazitäten zu indentifizieren wird im oberen Abschnitt des Dashboards die Anzahl der Chargenbehandlungen aufgeschlüsselt nach Chargenreaktoren und die Auslastung der Reaktoren dargestellt.

Hier im Beispiel ist es eine sehr moderate Auslastung. Auf den ersten Blick können Chargenreaktoren identifiziert werden, die überproportional ausgelastet sind.

In Kombination mit der nächsten Auswertungsrubrik können erste Erkenntnisse zur Ursaceh gewonnen werden.

Auswertung der Behandlung

Das Betreibstagebuch ist nicht Selbstzweck. Es soll Informationen liefern die verbesserungspotentiale aufzeigen. Haben Sie sich schon einmal die folgenden Fragen gestellt:

  • Welche Behandlungsprogramme werden häufig genutzt?
  • Wie sind die Behandlungszeiten?
  • Sind alle Behandlungen im ersten Anlauf erfolgreich oder erfolgt eine Nachbehandlung?
  • Wie häufig ist bei welchem Behandlungsprogramm eine Nachbehandlung erfolgt?

Die 2. Auswertungsrubrik hilft bei der Beantwortung der Fragen:

In der Rubrik „Auswertung der Behandlung“ werden die Behandlungszeiten darstellt. Bei sehr langen Behandlungszeiten, kann hinterfragt ob es wirklich die Reaktionszeiten sind oder ob Peripheriearbeiten (Analytik, manuelle Zugaben, Reinigungsarbeiten etc.)  die ungewöhnliche Dauer verursachen.

Wenn nach Verbesserungspotenzialen gesucht wird, lohnt es sich die häufig genutzten Behandlungsprogramme sollten auf Effizienz zu prüfen.

Eine Überprüfung des Verfahrensablauf wird notwendig, wenn es immer wieder oder überproportional häufig bei einem Behandlungsprogramm zu Nacharbeiten kommt.

Die Kosten

Der 3. Abschnitt beschäftigt sich mit den Chemikalien und deren Kosten.

  • Wie sind die Chemikalienverbräuche und damit die Chemikalienkosten der Wasseraufbereitungsanlagen?
  • Wie viel Zeit wird für die Chemikalienmanipulation verwendet?
  • Wo liegen die höchsten Verbräuche?

In Kombination mit den Rubriken vorher, kann beispielsweise deutlich werden warum die Behandlungszeit bei einer bestimmten Behandlung so hoch ist, nämlich weil häufig manuell Chemikalien aufgefüllt werden.

IHier fällt auch auf den ersten Blick auf wie viel zeit für die Chemikalienmanipulation drauf geht.

Die Druckfilteranlagen

Last but not least gibt es im letzten Abschnitt Auswertungen zum Betrieb der Druckfilteranlagen. In der Medium-Version zu der(n) VE-Anlage(n) sowie der Kiesfilteranlage.

  • Läuft die VE-Anlage in ihrem optimalen Bereich?
  • Verändert sich das Verhältnis von Reinwassererzeugung und Regeneraten?
  • Wie schnell verschmutzt der Kiesfilter und wie gut ist demnach meine Klarwasser – Schlammtrennung?
  • Wann werden Spezialregenerationen notwendig sein?

Fragen, die das Dashboard auf den ersten Blick beantwortet:

 

 

Fazit

Das Dashboard der  Medium-Version beinhaltet Auswertungen zu den 4 wichtigsten Themenkomplexen in der Wasseraufbereitung.

Es können Verbesserungspotenziale erkannt werden, aber auch schleichende Verschlechterungen.

Allein die Daten eines kompletten Monats aus einen Blick zu sehen erlaubt eine bessere Planung. Werden Maßnahmen zur Verbesserung umgesetzt, lassen sich die Ergebnisse direkt ablesen.

 

Soviel für den ersten Eindruck. Wie finden Sie unser neus Dashboard? Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen als Kommentar, als Mail, als Anruf…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.