Umfassendes Update unseres Betriebstagebuchs

Neue Software-Basis, jetzt Open Source – erweitertes Dashboard- 3 verschiedene Versionen

Den Artikel gibt es hier zum Gucken und Hören.

Die Datenauswertungen sind erweitert und verbessert worden. Kommen Ihnen diese Fragen bekann vor:

Wo sind die Engpässe? Wo sind noch Kapazitäten verfügbar?
Wo sind die Zeitfresser?
Wo sind die Kostenfresser?
Laufen die Anlagen in ihrem Optimalbereich?

Die Auswertung des Betriebstagebuch liefert Ihnen komfortable die Informationen zur Beantwortung dieser Fragen.

Daten beißen nicht!

Statt großer Worte wie digitale Transformation fangen wir mal mit kleinen Taten an.

Wie steht es denn mit Ihrer Datenerfassung und –auswertung der Wasseraufbereitung? Beantwortet Ihre regelmäßige automatische Datenauswertung die wesentlichen Fragen:

Wo sind meine Zeitfresser?
Wo sind die Kostentreiber?
Wo sind die Verbesserungspotenziale?

SMARTe Ziele

Bei einem Projekt, dessen Ziel eine Verhaltensänderung (wie effektiverer Umgang mit Ressourcen) ist, ist weniger die perfekte Organisation gefragt, als die Steuerung von sozialen Prozessen. Die Steuerung von sozialen Prozessen erfordert eine klare Zieldefinition (SMART), aber weniger eine minutiöse Detailplanung. Ein soziales System lebt, es agiert und reagiert. Das Projektmanagement muss darauf flexibel antworten. Statt starrem Zeitplan sind klare Ziele und Methodenkompetenz gefordert.

Ostereier mit Einblicke

Virtuelle Ostereier, die kurze Einblicke in komplexe Themen bieten. Tipps + Tricks zur Projektarbeit, zur Schulungsplanung, zum Anlagenkauf und zu Alltagsthemen, Die Einblick-Eier sind zum größten Teil zusätzlich auch noch gefüllt mit Downloads, ready to use.
Geht nicht auf die Hüften sondern ins Hirn. Wir wünschen Ihnen viele neue Inspirationen.
Ihr HeiTec-team

Schneller, einfacher Projektzeitplan mit Bordmitteln

Mal eben gucken, ob sich ein Projekt zeitlich ausgeht. Es gibt im Arbeitsalltag viele Gründe warum man eben schnell mal einen möglichen Projektablauf anschauen möchte. Vielleicht um die zeitliche Machbarkeit zu prüfen, vielleicht um ein Projekt im kleinen Kreis erst mal vorstellen, vielleicht um die Realisierbarkeit einer Idee im vorgegebenen Zeitrahmen zu prüfen usw. Der […]

Anlagen: kleine Unachtsamkeit – große Kosten

Verfahrensgeber – Anlagenbauer. Dieser kleine aber feine Unterschied wird in der Praxis häufig nicht beachtet. Der Auftraggeber geht stillschweigend von einer verfahrenstechnischen Verantwortung des Anlagenbauers aus, der Anlagenbauer versteht den Auftraggeber als Verfahrensgeber. Dieses Mißverständnis birgt ein großes Konfliktpotenzial, wenn nach der Inbetriebnahme die Beschichtung nicht fehlerfrei funktioniert. Es folgt häufig eine Reklamationstour, die auf beiden Seiten Nerven und Geld kostet.

Projektkommunikation: eine Mail reicht nicht!

Kommunikation ist das A und O in einem Projekt. Sie entscheidet über die Akzeptanz einer Veränderung und damit über den Erfolg des gesamten Projekts. Darüber hinaus ist es für den Projektleiter nervig und zeitaufwändig auf dem Flur, per Mail, am Kafffeeautomaten dauernd nach Informationen zum Projekt gefragt zu werden. Eine Kommunikationsstrategie schafft Abhilfe. Starten wir mit einer kommunikationsmatrix. Vorgehen + Dowmload fsind in diesem Einblicke-Ei