Ablauf eines Potenzialchecks

Die Einsatzmöglichkeiten eines P-Checks haben wir im Artikel XY mal aufgezeigt. Im Nachgang gab es eine ganze Reihe von Fragen dazu. Immer wieder aufgetaucht ist die Frage nach dem konkreten Ablauf. Inhaltlich ist jeder P-Check auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens abgestellt. Rein organisatorisch lässt sich der Check in 4 Phasen einteilen:

  • Initialphase: Auswertung vorhandener Daten, Kennzahlenvergleich
  • Makroanalyse: eigene Datenerhebung, Simulation, Soll-Ist Vergleich, Eingrenzung möglicher Potenziale
  • Mikroanalyse: ausgewählte Potenziale werden im Detail untersucht, Realisierbarkeit, Kostenbetrachtung zur Umsetzung
  • Abschluß: Bewertung der Potenziale hinsichtlich der Investiti9onskosten, der Betriebskosten und ggf. notwendiger Weiterbildungsmaßnahmen

Nach dem Abschluß jeder Phase gibt es ein Auswertungsgespräch. Damit wird sichergestellt, dass keine für das Unternehmen uninteressanten Potenziale weiter verfolgt werden. Durch die Auswertungsgespräche ist auch möglich sehr früh aus der Vielzahl der Möglichkeiten, die für dieses Unternehmen relevanten Punkte zu isolieren.

Der Potenzialcheck soll nicht länger als 3 Monate dauern. Kurz, knapp auf den Punkt gebracht. So wie unsere Infografik, die auf einen Blick alle 4 Phasen mit den Inhalten zeigt.

Download “Infocart P-Check” – 0-mal heruntergeladen –

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.